Poolpary, Portugal und Fusion

Sonntag, 03.07.2016

Hallo ihr lieben

Am 13.06 hab ich meine letzte Klausur geschrieben (Psychiatrie, war gar nicht so einfach wie gedacht...), das heisst genau an dem Tag haben meine (wohlverdienten ;)) Ferien begonnen! Und bis heute habe ich gefühlt keinen Tag davon verschwendet sondern jede Minute genutzt!

Am Mittwoch, also am 15.06, gings erst mal auf eine Abschiedsparty von der Uni. Das besondere: Es war eine Poolparty, die den ganzen Tag ging und inklusive Paella alles hatte, was man sich bei einer Poolparty wünschen kann (die Kombination aus Paella und Hängematte konnte allerdings nur schief gehen :D :D). Wir hatten wahnsinnig viel Spaß!!

Am Donnerstag danach gings dann sofort weiter mit Jorge in unseren Sommerurlaub: Zuerst sind wir mit dem Auto von Valencia nach Salamanca gefahren. Dort waren wir dann eine Nacht, haben uns die Stadt angeschaut und sind dabei fast erfroren (in Valencia waren es immerhin 35 Grad, in Salamanca allerdings nur 18...und das mit kurzer Hose und Top...Brrr) Von da gings dann weiter nach Porto. Hier waren wir 2 Nächte und haben uns vor allem mit Sardinen (meine neue große Liebe was Essen angeht), Dorade, Eis und Francesinha (dem typischen Gericht aus Porto, war aber eher schlecht als recht....) vollgestopft. Natürlich haben wir den obligatorischen Portwein getrunken, dabei aber den Faux pas begangen und ihn nicht zum Nachtisch sondern zu Muscheln und Kabeljau gegessen :D so hat man sich dann gleich als Nicht-Weinkenner enttarnt!Von Porto sind wir dann weiter über Coimbra (hier war es dann wieder unfassbar heiß, die tolle Universität haben wir trotzdem sehr genossen) nach Foz do Arhelo gefahren. Hier haben wir unsere erste Nacht auf dem Campingplatz mit unserem neuen Zelt verbracht. Aber anstelle von Budget Camping mit Isomatte und ohne Strom haben wir mit Doppelluftmatratze, Kissen (!!, das hatte ich noch NIE beim Campen dabei) und richtigem Herd voll aufgefahren (am ersten Abends gabs dann auch gleich schon mal schön Lachs mit Gemüse, man gönnt sich ja sonst nichts). In dem benachbarten Peniche haben wir dann den Surfern zugeschaut und uns anschließend in Obidos von den Touristenmassen treiben lassen. Am nächsten Tag gings weiter nach Sintra, auch wirklich touristisch und erst fanden wir es sehr unspeziell, aber dann haben wir den Schlossberg mit seinem riesigen Park etndeckt und unsere Meinung komplett geändert: ZWar auch sehr touristisch und überteuert, aber unfassbar speziell mit seinen kleinen Schlösschen und dem verwilderten riiiiiiiesigen Park.Von Sintra sind wir dann weiter nach Evora gefahren und von dort runter an die Algarve. Hier haben wir uns an den grandiosen Stränden die Sonne auf den Bauch scheinen lassen und uns im eiskalten Atlantik gebadet (mit den riesigen Wellen hatten wir so unseren Spaß). Die Algarve, und dort vor allem die Westküste, hat uns von ganz Portugal mit Abstand am besten gefallen. Man hat hier die Strände quasi für sich alleine :) Von der Algarve haben wir unseren letzten Stop in Sevilla angesteuert. Auch hier waren wir wieder zwei Nächte und haben uns komplett verliebt in die Stadt. Sie ist sooo unfassbar schön und das Ambiente gerade Abends mit den unzähligen Tapasbars ist einfach sehr speziell. Natürlich haben wir auch dementsprechend geschlemmt (Thunfisch, Pulpo, Gambas, Salmorejo,... es war alles dabei!) Zurück nach Valencia gings dann am Montag (27.06), also nach 11 Tagen Traumurlaub :)

Für mich gabs allerdings keine Verschnaufpause. Am Montag abends und am Dienstag morgens habe ich mich von mehreren guten Freunden verabschiedet, viele verlassen Valencia jetzt....Das war wirklich super traurig und hat mir klar gemacht, dass ich jetzt auch nicht mehr lange hier bin...Umso besser war es, dass ich Dienstag abends gleich weiter nach Berlin auf die Fusion geflogen bin und so einiges an Ablenkung hatte. Ich war zum ersten mal auf diesem Festival und fand es wirklich wunderbar! Es ist ganz anders als alles Festivals die ich so kenne: von Elektromusik über Goldschmiede-Workshops, Yoga und Rollschuhfahren kann man da wirklich alles machen was man sich nur vorstellen kann (nur duschen ntürlich nicht :D) Das ganze ist sehr alternativ angehaucht (mit unseren Bierdosen mit Deutschlandflagge sind wir nicht aufs Gelände gekommen, frei nach dem Motto no borders no nations), trotzdem hab ich mich sehr wohl gefühlt und so einiges erlebt

Heute ist Sonntag und ich bin gestern Abend völlig übermüdet in Valencia gelandet. Nachdem ich 12 Stunden am Stück geschlafen habe kann ich mich jetzt komplett auf meine letzten zwei Wochen in Valencia einlassen :)

ich hoffe euch gehts allen gut :)