Das Jahr geht zu Ende...

Samstag, 23.07.2016

Nach meinen beiden tollen Trips nach Portugal und Berlin habe ich die letzten zwei Wochen in Valencia noch einmal ganz ordentlich genossen!

In der ersten Juliwoche habe ich vor allem eins gemacht: Am Strand in der Sonne entspannt! Es war wirklich traumhaftes Wetter, das Wasser war angenehm warm und direkt neben dem Strand gibts eine typisch spanische Bar mit riiiiiiesen bocadillos. Spezialität: ein ganzes (!) Baguette mit Pferdefleisch....Das würde wohl in Deutschland niemand essen, ist aber gar nicht so schlecht ;)

Außerdem hab ich natürlich mal wieder ein Room escape gebucht, diesmal mit Jorge, Jessi (die aus dem ersten Semester, die für ein paar Tage zurückgekommen ist) und ihrem Freund (Lara hats leider nicht mehr gepackt :D). Selbstverständlich sind wir auch hier wieder rechtszeitig rausgekommen, wer hätte es gedacht

Samstagsabends waren wir auf dem valencianischen "Klassik am See", ein Konzert der Berklees Musikakademie in der Stadt der Wissenschaften und Künste.Es war wirklich ein wunderschönes Ambiente und viel los :) Zum Abschluss gabs dann mal wieder das obligatorische Feuerwerk, was wirklich wieder sehr beeindruckend war und ganze 20 Minuten gedauert hat (hinterher war dann mal wieder alles in so dicken Nebel gehüllt dass man kaum 2 Meter weit schauen konnte :O)

Nachdem es Sonntags ein leckeres Geburtstagsessen bei Jorges Familie gab (so viel Pulpo hab ich noch nie auf einmal gesehen!!) war dann am Montag für mich der Tag gekommen, meine mündliche Prüfung fürs DELE (ein Sprachtest, den ich freiwillig gemacht habe) abzulegen. Der schriftliche Teil fand erst Freitags statt. Dazwischen haben wir einen traumhaften Ausflug an einen komplett verlassenen Strand in der Nähe gemacht, sehr viel sehr sehr gutes Essen gegessen und nochmal zwei Room escapes gemacht :D Nach meiner Prüfung am Freitag gings dann natürlich direkt wieder an den Strand, von dort lecker Tapas essen und dann noch ein bisschen tanzen

Ja und am Samstag war dann mein letzter Tag in Valencia....Gegen 18 Uhr ging mein Flieger nach Düsseldorf. Ich fand es wirklich unfassbar traurig, jetzt schon abreisen zu müssen....ich wäre so gerne noch viel länger geblieben, aber (und das ist mein lachendes Auge) meine Reise nach Mittelamerika steht ja demnächst schon an ;)

Ich hoffe dieser Blog hat euch gefallen, ihr habt einen kleinen Einblick in mein Leben erhalten und konntet ein bisschen verfolgen, was ich im fernen Spanien zu treibe. Jetzt, da mein Erasmusjahr leider schon zu einem Ende gekommen ist, werde ich diesen Blog nicht weiter aktualisieren....Schade, ich hatte viel Spaß dabei, euch zu berichten was ich so mache :)

Bis bald in Deutschland!!

Poolpary, Portugal und Fusion

Sonntag, 03.07.2016

Hallo ihr lieben

Am 13.06 hab ich meine letzte Klausur geschrieben (Psychiatrie, war gar nicht so einfach wie gedacht...), das heisst genau an dem Tag haben meine (wohlverdienten ;)) Ferien begonnen! Und bis heute habe ich gefühlt keinen Tag davon verschwendet sondern jede Minute genutzt!

Am Mittwoch, also am 15.06, gings erst mal auf eine Abschiedsparty von der Uni. Das besondere: Es war eine Poolparty, die den ganzen Tag ging und inklusive Paella alles hatte, was man sich bei einer Poolparty wünschen kann (die Kombination aus Paella und Hängematte konnte allerdings nur schief gehen :D :D). Wir hatten wahnsinnig viel Spaß!!

Am Donnerstag danach gings dann sofort weiter mit Jorge in unseren Sommerurlaub: Zuerst sind wir mit dem Auto von Valencia nach Salamanca gefahren. Dort waren wir dann eine Nacht, haben uns die Stadt angeschaut und sind dabei fast erfroren (in Valencia waren es immerhin 35 Grad, in Salamanca allerdings nur 18...und das mit kurzer Hose und Top...Brrr) Von da gings dann weiter nach Porto. Hier waren wir 2 Nächte und haben uns vor allem mit Sardinen (meine neue große Liebe was Essen angeht), Dorade, Eis und Francesinha (dem typischen Gericht aus Porto, war aber eher schlecht als recht....) vollgestopft. Natürlich haben wir den obligatorischen Portwein getrunken, dabei aber den Faux pas begangen und ihn nicht zum Nachtisch sondern zu Muscheln und Kabeljau gegessen :D so hat man sich dann gleich als Nicht-Weinkenner enttarnt!Von Porto sind wir dann weiter über Coimbra (hier war es dann wieder unfassbar heiß, die tolle Universität haben wir trotzdem sehr genossen) nach Foz do Arhelo gefahren. Hier haben wir unsere erste Nacht auf dem Campingplatz mit unserem neuen Zelt verbracht. Aber anstelle von Budget Camping mit Isomatte und ohne Strom haben wir mit Doppelluftmatratze, Kissen (!!, das hatte ich noch NIE beim Campen dabei) und richtigem Herd voll aufgefahren (am ersten Abends gabs dann auch gleich schon mal schön Lachs mit Gemüse, man gönnt sich ja sonst nichts). In dem benachbarten Peniche haben wir dann den Surfern zugeschaut und uns anschließend in Obidos von den Touristenmassen treiben lassen. Am nächsten Tag gings weiter nach Sintra, auch wirklich touristisch und erst fanden wir es sehr unspeziell, aber dann haben wir den Schlossberg mit seinem riesigen Park etndeckt und unsere Meinung komplett geändert: ZWar auch sehr touristisch und überteuert, aber unfassbar speziell mit seinen kleinen Schlösschen und dem verwilderten riiiiiiiesigen Park.Von Sintra sind wir dann weiter nach Evora gefahren und von dort runter an die Algarve. Hier haben wir uns an den grandiosen Stränden die Sonne auf den Bauch scheinen lassen und uns im eiskalten Atlantik gebadet (mit den riesigen Wellen hatten wir so unseren Spaß). Die Algarve, und dort vor allem die Westküste, hat uns von ganz Portugal mit Abstand am besten gefallen. Man hat hier die Strände quasi für sich alleine :) Von der Algarve haben wir unseren letzten Stop in Sevilla angesteuert. Auch hier waren wir wieder zwei Nächte und haben uns komplett verliebt in die Stadt. Sie ist sooo unfassbar schön und das Ambiente gerade Abends mit den unzähligen Tapasbars ist einfach sehr speziell. Natürlich haben wir auch dementsprechend geschlemmt (Thunfisch, Pulpo, Gambas, Salmorejo,... es war alles dabei!) Zurück nach Valencia gings dann am Montag (27.06), also nach 11 Tagen Traumurlaub :)

Für mich gabs allerdings keine Verschnaufpause. Am Montag abends und am Dienstag morgens habe ich mich von mehreren guten Freunden verabschiedet, viele verlassen Valencia jetzt....Das war wirklich super traurig und hat mir klar gemacht, dass ich jetzt auch nicht mehr lange hier bin...Umso besser war es, dass ich Dienstag abends gleich weiter nach Berlin auf die Fusion geflogen bin und so einiges an Ablenkung hatte. Ich war zum ersten mal auf diesem Festival und fand es wirklich wunderbar! Es ist ganz anders als alles Festivals die ich so kenne: von Elektromusik über Goldschmiede-Workshops, Yoga und Rollschuhfahren kann man da wirklich alles machen was man sich nur vorstellen kann (nur duschen ntürlich nicht :D) Das ganze ist sehr alternativ angehaucht (mit unseren Bierdosen mit Deutschlandflagge sind wir nicht aufs Gelände gekommen, frei nach dem Motto no borders no nations), trotzdem hab ich mich sehr wohl gefühlt und so einiges erlebt

Heute ist Sonntag und ich bin gestern Abend völlig übermüdet in Valencia gelandet. Nachdem ich 12 Stunden am Stück geschlafen habe kann ich mich jetzt komplett auf meine letzten zwei Wochen in Valencia einlassen :)

ich hoffe euch gehts allen gut :)

 

Schon wieder unterwegs, wer hätte es gedacht

Donnerstag, 09.06.2016

Hallo ihr lieben

Seit dem letzten Blogeintrag ist wieder einiges passiert! Das Wochenende vom 28.05 stand ganz im Zeichen meiner Mitbewohner: Es ist das letzte Wochenende gewesen, das wir in unserer vierer Konstellation miteinander verbracht haben. Sergio ist nämlich zum Ende des Monats ausgezogen :( Deswegen haben wir so ca jede Minute miteinander verbracht. Erst gabs selbstgemachte Pizza (das ist immer äußerst amüsant da jeder seine eigene kreiiert und am Ende einer zum Sieger gekürt wird. die von Sergio und Mattia sind eigentlich immer nur Fleisch mit Bacon, Schinken, Speck, Salami und Ei und meine und Alex bestehen hauptsächlich aus frischem Gemüse und etwas Käse :D Es ist also absolut unmöglich jeden Geschmack zu treffen!!), dann eine große Abschiedsparty in unserer Bude und einen Ausflug zu einem nahegelegenen Strand mit Picknick (...und inkusive Wind-Sand-Peeling). Alles in allem also ein wunderbar gelungenes letztes Wochenende zu viert, trotzdem war der Abschied sehr traurig....

Am selben Wochenende gabs dann auch nochmal eine Oper. Wer hätte es ahnen können aber sie war NOCH schrecklicher als die vorherige :D :D 

Die Woche verlief dann ruhig mit einer mündlichen Prüfung in HNO, ein bisschen bibben, viiiiel Strand und der letzten Stunde Aerobox (*schnief...man merkt dass sich das ganze Erasmusjahr langsam dem Ende neigt.......)

Am Donnerstag gings dann nochmal ab nach Madrid zu Marina! Es war sooo schön sie nochmal zu sehen und das köstliche Essen ihrer Mama zu genießen (natürlich gabs aufgrund der ganzen spanischen Köstlichkeiten wieder fett Sodbrennen, aber was nimmt man nicht alles für eine ölige Tortilla in kauf :D) Da Marina in der Klausurphase ist haben wir jeden Tag ein wenig gelernt (oder besser gesagt sie hat gelernt während ich entspannt auf dem Sofa gelegen und gelesen habe) und sind erst abends auf die Piste. Es gab lecker viel Bier, Tapas, einen Geburtstag in einer sehr stylischen Bar und eine spannende Bandprobe. Sonntags musste ich dann allerdings leider schon wiede zurück...die Pflicht in Form von noch mehr Klausuren (diesmal mein heißgeliebtes Fach Orthopädie..................) rief natürlich. 

Nach dem diese vorletzte Prüfung am Mittwoch dann auch endlich hinter mir lag war ich gedanklich komplett bereit für den Donnerstag (also gestern :D): an dem sind nämlich Anna und Tanja nochmak zu Besuch gekommen!!! Sie konnten ihre Erasmusdepression wohl nicht überwinden und brauchten eine Prise Valencia ;) Deswegen waren wir gestern seeehr lecker Essen, der obligatorische Krug Sangria durfte natürlich nicht fehlen. Heute haben wir es etwas entspannter angehen lassen mit meheren Stunden Strand. Jetzt sind wir gerade auf dem Sprung noch mehr Essen zu fassen und auch ein wenig feiern zu gehen! Man darf gespannt sein was ich nach diesem Wochenende zu berichten habe ;)

Liebe Grüße an euch alle!!

 

Lernen,lernen,lernen...

Donnerstag, 26.05.2016

Hallo ihr lieben

Hier ein ganz langweiliges Update zu dem, was bei mir in Valencia so ging in den letzen zwei Wochen: Bib,Bib,Bib. Ich bin tatsächlich zu einer recht fleißig Erasmusstudentin mutiert und verbringe jeden Morgen in der Bib um mich auf meine zahlreichen Klausren vorzubereiten (es sind nur 4 :D :D ) aber natürlich darf die Freude an Valencia nicht fehlen, deswegen gehe ich nach der Bib immer schön an den Strand um meine Portion Vitamin D und Sommer zu bekommen :) Zwischendurch gab es auch zwei Geburtstage: Den von Lara (super witzige Runde mit TONNENWEISE Kuchen, ich weiß wirklich nicht wie ich nach der Feier noch auf mein Fahrrad konnte ohne runterzurollen.....) und den von Jorge (amüsanter Abend mit sehr sehr außergewöhnlichen Brettspielen!). Außerdem war ich auch mal wieder im Theater (gloomy sunday, handelte von einem Typen, der sich an einem Baum aufhängen wollte. Ich weiß, hört sich schrecklich deprimierend an, wars aber überhaupt nicht sondern im Gegenteil, super witzig) und sogar in einem Ballet (Seit ich entdeckt habe, dass man hier ungefähr alles für lau machen kann, gibt es kein Halten mehr :D). 

Am Freitag war ich zudem noch auf einem anderen, sehr speziellen Event: 100 Menschen auf einem Platz, alle mit Kopfhörern. Über die Kopfhörer wurden einem dann Fragen gestellt, anhand der man sich dann auf dem Platz verteilen musste. Also zb alle die letzte Woche im Museum waren auf die linke Seite vom Platz, alle andren auf die Rechte. und erst waren es nur ganz harmlose Fragen die dann nach und nach etwas spezieller wurden (Hälst du Sex für überbewertet? HAst du schon mal einen Menschen gemieden, nur weil er arabisch aussah?). Das war schon mal sehr interessant weil man natürlich gesehen hat, wer was geantwortet hat. Und dabei kamen häufig ziemlich überraschende Ergebnisse raus. Nach einer halben Stunde hat sich das ganze dann in ein Rollenspiel mit Gefangen, Polizisten und Sanitätern verwandelt. Es war wirklich mal was ganz anderes und sehr spannend :)

Soweit erst mal zu mir, ich werde jetzt meinen Bibtag beenden um dann morgen in aller Frische meine HNO Klausur schreiben zu können

Beste Grüße aus dem sonnig heißen Valencia!

Annabelle war hier!

Montag, 09.05.2016

Hallo ihr lieben

Seit dem letzten Blogeintrag ist mal wieder einiges passiert: Am Sonntag (als ihr wahrscheinlich alle völig ermattet vom Tanz in den Mai in euren Betten lagt) war ich in meiner ersten Oper hier in Valencia! Ich wollte unbedingt mal eine sehen weil mir das Opernhaus so gut gefällt :) am Ende wurde es dann Idomeneo von Mozart. Das beste daran, es war völlig kostenlos (tjaaa connections muss man haben!) Das nicht so gute daran: Die Oper an sich war todeslangweilig :D :D und wieder einmal kam bei mir die Frage auf, wieso man sich diese Art von "Kultur" antut...Trotzdem hatte wir jede Menge Spaß dabei, uns ein wenig über das Volk, was da zur Oper erschien, zu amüsieren. Und nach der Pause war es dann auch gut und wir haben den Heimweg angetreten. Wohlverdient würde ich sagen, nach diese Tortur :D :D

Am Mittwoch kam dann Annabelle aus Paris zu Besuch. Auch wenn das Wetter insgesamt nicht überragend war hatten wir eine wunderbare Zeit. Vor allem deswegen, weil wir mal wieder Tag und Nacht gequatscht haben (und das am liebsten bei Kaffee, Kuchen, Menus und Frühstück) Donnerstags sind wir zurerst zur Satdt der Wissenschaften und Künste gepilgert, dann gabs ein tolles Mittagessen in einer Sidreria (das war ziemlich kurios: der Sider musste immer frisch gezapft sein und dann mit einem Schluck getrunken werden...deswegen stand die Zapfanlage mit auf dem Tisch :D), Kaffee im Mercado Colon, einen ausgiebigen Rundgang durch Ruzafa und gutes Abendessen im Porque lo digo yo. Freitags (nachdem wir erst mal richtig ausgeschlafen hatten) waren wir zum Frühstück in der Stadt, auf dem Miguelete, haben die Kathedrale gesehen und den Plaza de la Virgin. Dann gings an den Strand und später zum Kuchen essen zurück nach Ruzafa. Abends haben wir uns dann eine kleine Bartour gegönnt mit Abendessen zu spanischen Zeiten (um 24 Uhr :D). Als wir dann im Taxi nach Hause saßen haben wir ganz spontan entschlossen, doch noch feiern zu gehen ("drehen Sie das Taxi um!! Wir wollen doch ins Umbracle!!"). Samstag nach unserem obligatorischen Room escape sind wir nochmal zum Strand um Paella zu essen und zu Surfen. Die Wellen waren für unseren Trainingsstand zwar leider nicht optimal, wir hatten aber trotzdem jede Menge Spaß! Abends gings dann nochmal auf Bartour, italienisch essen und ins Nylon tanzen. Den ganzen Besuch haben wir Sonntags beim Frühstück und Mittagessen gemütlich ausklingen lassen :) 

Wie ihr seht hatte ich mal wieder eine traumhaft schöne Woche 

Ich hoffe euch gehts allen gut!!

es wird langsam ruhiger

Samstag, 30.04.2016

Hallo ihr Lieben

Diesmal ist es wirklich eine Ewigkeit her, dass ich mich gemeldet hab. Das liegt allerdings schlicht und einfach daran, dass nicht mehr sooo viel spannendes passiert…Über den letzten Monat hat sich jetzt aber doch so einiges angesammelt

Fangen wir an mit dem Wochenende nach Fallas (also das letzte März Wochenende). Es ging erst mal ins Hinterland von Valencia in ein Mini kleines Dorf wo ich dann bei strahlendem Sonnenschein und traumhaften 26 grad die ersten Frühlingsvorboten genießen konnte (in Deutschland wären das wohl die Hochsommervorboten :D). Neben viel Essen und Trinken hab ich den halben Tag mit Siesta verbracht. Das ist sowieso das ganze Konzept von diesen Dörfern: Um vom Großstadttrubel Abstand zu nehmen fährt man im Sommer und über Ostern in die kleinen Dörfer rings um Valencia (aber auch um jede andre Stadt in Spanien) und erholt sich da. Es gibt selten Netz, geschweige denn Internet. Trotzdem oder vielleicht gerade deswegen eine sehr entspannende Erfahrung :)

In der Woche drauf musste ich dann leider schon wieder ins Krankenhaus. Eigentlich waren Ferien, für Psychiatrie muss ich allerdings in Deutschland mehr Stunden nachweisen, sodass ich in meiner Freizeit ranmusste. Im Grunde eher ätzend, am Ende wars dann aber wirklich eine sehr sehr spannende Zeit!! Ich hab unglaublich verrücktes Zeug gesehen (eine Frau die in den Arzt verliebt war und ihm einen Heiratsantrag nach dem anderen gemacht hat…) und richtig viel neues gelernt (was vor allem daran lag, dass ich die einzige Studentin auf Station war und sich die Ärzte so viel mehr Zeit nehmen konnten für mich)

Das Wochenende danach verlief eher ruhig, ich habe Kräfte gesammelt für die erste Aprilwoche! In der hat dann nämlich mein Surfkurs angefangen! Jeden Díenstag im April ging es zwei Stunden ins mehr oder weniger bewegte Meer. Wir waren eine lustige Gruppe von 5 Mädels und einem Jungen (Leider hat sich Lara zwischendrin den Fuß verstaucht, sodass sie aus dem Kurs austeigen musste….) Die ersten paar Male war es ein einziger Kampf nicht unterzugehen und mal für 3 Sekunden auf dem Brett zu stehen. Besonders der dritte Tag war möderisch!! Die Wellen waren dermaßen hoch, dass ich mehr Zeit unter als auf dem Bord verbracht hab :D Nach dem harten Training bin ich jetzt allerdings gar nicht mehr soo unsicher auf dem Brett und kann tatsächlich einige Wellen gut surfen, ich denke, es wird auf keinen Fall das letzte Mal gewesen sein, dass ich das gemacht habe :)

Partymäßig gingen im April vor allem die Orla (8.4) und las Paellas (15.4). Beides Parties haben tagsüber stattgefunden mit viel Musik, unendlich viel Sonne und nuuur Studenten!! Die Orla war die Abschiedsparty der Mediziner, die jetzt ihr Examen schreiben werden, las Paellas einfach ein riiiiesen ein-Tages-Festival für 30.000 Studenten. Bei beidem konnten wir alle unsere Kreativität sprudeln lassen und uns als Studiengänge und Jahrgänge Tshirts mit witzigen Sprüchen drauf überlegen.  Hab ich natürlich verpasst -.- Trotzdem war beides super super spaßig

  

Vom 12. bis 16. war Yannic zu Besuch! Wir waren vor allen Dingen ständig und sehr gut Essen, als Touris in der Innenstadt unterwegs, am Strand (es war so unfassbar windig, dass wir hinterher komplett paniert waren! Von innen und von außen :D :D) und auf las Paellas. Wir hatten super viel Spaß, haben über Gott und die Welt gequatscht und bei der Bar gegenüber von meiner Wohnung sämtliche Essensvorräte weginhaliert :D

Am Sonntag nachdem er weg war bin ich dann mit Jorge nach Sagunto gefahren. Das ist ein kleiner Ort hier in der Nähe mit einem alten Amphitheater (was allerdings leider nicht mehr so ganz ersichtlich ist weil es auf grausame Art und Weise restauriert wurde), einer (zu Ruinen zerfallenen) Burg und einem alten Kloster. Das beste am Ausflug: Wir haben die Tradition der domingueros kennengelernt. Das sind Familien, die mit Kind und Kegel, aufklappbaren Tischen, aufblasbaren Spielbällen, Sonnenzelten, Plastiktoren und Hängematten, Schneidebrettern, Paellapfannen, der Oma und allen Nachbarn in einem Pinienwald aufgelaufen waren um dort den Tag zu verbringen. Es waren ungelogen bestimmt 500 Personen in diesem Miniwald die sich schreiend und lachend auf alle möglichen Bälle, Trinkgefäße und Grillplatte geschmissen haben. Unglaublich amüsant mitanzusehen! Und sehr spanisch!!!

Vom 22. bis 24.4 habe ich einen kleinen Abstecher nach Deutschland gemacht um der Oma und ihren 80 Jahren den nötigen Respekt zu zollen. Es war sooo schön noch mal die gesamte Familie zu sehen. Und, wer hätte es gedacht, mal wieder 90% der Zeit mit Essen zu verbringen (ich wurde schon am Flughafen mit Picknickkorb erwartet :D) Direkt im Anschluss kam dann der gute Brudi mit nach Valencia. Und auch mit ihm habe ich vor allem eins gemacht: gefrühstückt, almorzart (wer das nicht kennt: Der Vormittagssnack gegen 12), zu Mittaggegessen, merendart (der Nachmittagssnack gegen 18 Uhr) und zu Abendgegessen. Abgesehen davon haben wir eine Tour durch die Oper und das Stadion gemacht, einen Film im Hemisferique (einem ganz abgespacten Gebäude aus der Stadt der Wissenschaften und Künste) angeschaut, wir waren surfen, room-escapen, piercing stechen (also ich, nicht er ;) ) und shoppen.

Ihr seht, alles in allem ein wunderbarer Monat!!!! Einziger Wermutstropfen: der Brudi ist natürlich wieder abgereist….Das einzige was mich darüber hinwegtröstet: Am Mittwoch kommt schon der nächste Besuch: ANNABELLE!! Darauf freue ich mich natürlich sehr!!

Ich hoffe euch geht’s allen gut

Liebe Grüße!!

 

Toledo, Fallas und noch mehr Parties

Dienstag, 22.03.2016

Hallo ihr lieben

Um an den letzten Blogeintrag anzuknüpfen: Von Sonntag (06.03) bis Donnerstag war ich erst mal wieder alleine, weil Maxine mit Jens in einem Hostel untergekommen ist. Wir haben uns Abends immer wieder zum Essen und trinken getroffen bis Jens Donnerstags abgereist ist. Maxe und ich haben uns dann noch einmal die Mascleta angehört und waren gleich danach mit Lara zum Room escape verabredet! Diesmal wars besonders toll, weil der Raum einfach perfekt konstruiert war, wir das Gefühl hatten, uns auf einem Boot zu befinden und am Ende sogar Wasser die Wände runterlief, weil wir am "sinken" waren :D Sehr spaßig also. Donnerstags abends haben wir einen Abstecher in meine Lieblingsbar in Benimaclet gemacht. Da gabs nämlich gerade Impro-Theater: das heißt jeder aus dem Publikum durfte was auf einen Zettel schreiben, und mit dem Wort mussten dann drei Schauspieler eine Scene spielen. Es war wirklich sooo unfassbar witzig!! Die drei sind einfach so super kreativ gewesen ;)

Freitags gings dann schon früh morgens mit dem Blablacar nach Madrid, wo Maxe und ich dann auch endlich Julia getroffen haben!! Wir haben uns einen schönen Nachmittag im Madrider Zentrum beim Plaza mayor, der Puerta de Sol und dem Palacio Real gemacht. Abends sind maxe und ich aufs James Bay Konzert gegangen, der eigentliche Grund, wieso wir überhaupt nach Madrid gefahren sind. Auch das war richtig schön, es war eine nur kleine Halle mit wenigen Menschen, aber umso besser für die Sicht und den Sound :)

Am Samstag morgen sind wir zu dritt weiter nach Toledo gefahren und dort bis Sonntag geblieben.Wir hatten zwei richtig schöne Tage mit strahlendem Sonnenschein (Maxe und ich haben uns auch ordentlich den Schädel verbrannt.....), El Greco, fabelhafter Architektur und wunderbaren Aussichten auf die Stadt. Zwischendurch haben wir massenweise Kaffee getrunken, bocadillos und tapas verspeisst und natürlich und vor allem ununterbrochen gelabert :D Alles in allem ein wirklich gelungenes Wochenende!

Leider war für mich am Montag noch ein letztes Mal Uni angesagt, bevor es dann in die verrückten Fallas ging. Montagmittag waren wir zu dritt in der Stadt und haben Julia ein wenig Valencia gezeigt, natürlich auch von seiner kulinarischen Seite und abends sind wir mit allen meinen Freundinnen Montaditos essen gegangen. Dienstags haben wir die letzte Möglichkeit genutzt, um die Ausstellung der Ninots (das sind kleine Miniaturfallas) in der Ciudad de las Artes y las ciencias zu bewundern. Abends gingen die Fallas dann los: Wir waren bei Jorge, haben Bier getrunken, Tapas gegessen und auf seiner Dachterrasse das allnächtliche Feuerwerk bewundert. Wenn die Valencianer eins können, dann ist es das! Mit viel Lärm und wunderschönen Mustern wurden wir 20 Minuten bespasst!! Maxine, Julia und ich waren anschließend noch in der Stadt, um die aufwändige Deko und einige besonders beeindruckende Fallas zu begutachten. Mittwoch gings weiter mit einem entspannten Strandtag, einem kleinen Abstecher auf den Miguelete und dem Geburtstag von Celia, einer Kommilitonin von mir. Auch hier haben wir wieder das Feuerwerk von einer Dachterrasse aus genießen können, bevor wir uns dann ins Getümmel um die Disco moviles gestürzt haben ( das sind DJ-Pults, die einfach mitten in der Stadt aufgebaut sind und somit die gesperrten Strassen in Discos verwandeln). Gegen 4 ist der Spaß allerdings leider immer vorbei, da sich ab dann die Nachbarn beschweren dürfen (wie die in der Woche von Fallas überhaupt irgendwann schlafen können ist mir ja eh komplett schleierhaft...) Uns hat das aber ganz gut gepasst, weil Maxe und Julia am Donnerstag morgen schon früh aus dem Haus mussten, um ihren Flieger nach Hause zu erwischen...Schön wars mit den beiden aber auf jeden Fall!!
Für mich  gings Donnerstag und Freitag dann gleich weiter mit Fiesta, immer nach dem selben Muster: Abendessen, vortrinken, Feuerwerk, disco movil und dann völlig zertsört nach Hause laufen. Demenstprechend war Samstag dann nur noch ein kurzer Gang in die Stadt möglich, um die Fallas brennen zu sehen. Und Sonntags war ich dann zu rein gar nichts mehr im Stande, den halben Tag hab ich deswegen einfach im Bett verbracht. Trotzdem wird es sicher noch ein paar Tage dauern, bis ich mich komplett von Fallas erholt habe ;)

Ich hoffe ihr seid alle fit, wie ihr seht könnte es mir nicht besser gehen!

Liebe Grüße

 

culo inquieto

Montag, 07.03.2016

hallo ihr lieben

und schon wieder gibt es viel zu berichten!! In de Woche nach unserem Trip in den Norden war ich sehr viel mit Unikram beschäftigt. Mal wieder habe ich jeden Tag um 8 Uhr Uni, dieses Semester aber zusätzlich auch noch viele Praktika..Unterm Strich hänge ich also jeden Tag von 8 bis 16:30 in Seminaren, etc rum. Am letzten Februarwochenede habe ich mich nochmal aufgerafft zu Marina nach Madrid. es war ein super tolles Wochenende, wir hatten viel zu erzählen, sind ins Kino gegangen (Deadpool...eher schlecht als recht muss ich dazu ehrlich sagen..) waren fleißig in der Bib lernen aber auch ordentlich im Zentrum feiern. Ich bin dann schon Samstags wieder zurück gefahren, weil Anna hier aus Valencia ihren Geburtstag nachgefeiert hat. Es wurde wie immer extrem lustig :D Auch wie immer war dann der nächste Tag ziemlich unproduktiv...gegen Abend habe ich mit meinen Mädels sehr sehr leckere Quesadillas zubereitet und danach sind wir zusammen zur crida gegangen, der offiziellen Eröffnungsfeier der Fallas von Valencia (Die Fallas sind quasi wie Karneval nur mit sehr sehr sehr viel Feuerwerk jeden Tag und überall) 

Dienstags (1.3) ist dann die Liebe Maxine angereist!! um das zu feiern waren wir erst mal mit meinen Mitbewohnern auf einem Jazz "Konzert". Das ganze entpuppte sich allerdings als ziemliche Hippieveranstaltung mitten auf einem besetzten Gebiet in Benimaclet :D war halt mal was anderes...danach sind wir lecker Pizzaessen gegangen, natürlich zu spanischen Essenszeiten, sodass danach nur noch Zeit fürs Bett blieb.

am Mittwoch haben wir was ziemlich besonderes gemacht: wir waren nämlich im Stadion bei Levante gegen Real Madrid! Das ganze fand deswegen natürlich nicht im Mestalla statt (was ja da Stadion von Valencia ist) sondern im Stadion von Levante direkt bei mir um die Ecke. Wir sind mit einem meiner Mitbewohner gegangen, der goßer Real-Fan ist. Bis auf die Tatsache, dass Madrid ziemlich schlecht gespielt hat (aber 3:1 gewonnen hat...), wars sehr witzig, vor allem weil wir in der Nähe von einigen betrunkenen Hooligans gesessen haben und so unseren Schimpfwörterwortschatz im Spanischen deutlich erweitern konnten ;) 

Am Donnerstag gabs auch nochmal was spezielles: wir sind auf unsere erste Mascletá der Fallas gegangen. Das ist sowas wie ein Feuerwerk jeden Tag um 14 Uhr auf dem Plaza de Ayuntamiento, nur dass man natürlich keine tollen Lichter sieht (ist ja in der Regel taghell :D)  und das ganze in einer dermaßen abartigen Lautstärke stattfindet, dass meine Professoren jeden Tag um die Zeit ihre Seminare  (daie wohlgemerkt 3 km von der Mascletá stattfinden) unterbrechen müssen. Zu erst ist das ganze ziemlich befremdlich, aber irgendwie fand ichs am Ende dann doch cool. Den Rest des Tages haben wir dafür genutzt durch Ruzafa zu schlendern. Wir haben uns ein gutes Mittagessen mit super tollem Nachtisch (ne maxe!?) gegönnt und den Bauarbeiten dabei zugeschaut, wie sie die Straßen mit aufwändigen Lichtern für die Fallas schmücken. Abends waren wir Montaditos Essen und im Mikrotheater ( es ging um eine sexy Krankenschwester und zwei durchgedrehte Patientinnen.......) 

Für den Freitag haben wir uns extra nichts vorgenommen, da ich für einen Dienst von 15 bis 10 Uhr am nächsten Tag eingeteilt war und dafür ausgeruht sein wollte. Der Dienst fand in der Notaufnahme von der Gynäkologie statt und dauerte zum glück am Ende nur  7 statt 19 Stunden, da einfach nichts los war. Wo normalerweise 15 Frauen ihre Kinder zur Welt bringen gab es diesmal nur drei. Das war aber insofern kein problem, weil ich ja noch nie eine Geburt gesehen habe und deshalb bei der ersten schon völlig hin und weg war. Vor allem weil ich das Kind selbst auf die Welt bringen durfte!!!! Das war wirklich soooooo unfassbar toll!! Ein wirklich einzigartiges Erlebnis :) 

samstags war ich mit Maxine im Turia picknicken, ich habe ihr die ciudad de las artes y ciencias gezeigt und mein Lieblingscafé dulce de leche. Abends haben wir mit Jorge und Laura zusammen fajitas gemacht und waren dann zusammen feiern (leider sind wir am Ende in der Bolsería gelandet die ich leider gar nicht mag und wo zu allem Übel auch noch Lauras Handy gestohlen wurde....)

Sonntags haben wirs dann wieder etwas ruhiger an gehen lassen und waren nur mit Maxes Freund (der an dem Tag eingflogen kam) essen gegangen

So bis hierher reicht das erst mal!

Liebe Grüße an euch alle!

 

 

 

Liquid Sunshine

Sonntag, 21.02.2016

Hallo ihr lieben

Ich bin gerade frisch von meinem Trip nach Nordspanien zurück. Es war sehr sehr sehr schön obwohl, wie die Überschrift ja schon andeutet, das Wetter eher schlechter war...um nicht zu sagen absolut beschissen :D So viel Hagel und Sturm habe ich in meinem Leben noch nicht erlebt hahaaha Naja wir haben uns den Urlaub nicht versauen lassen, im Gegenteil! Es war sogar spannend und faszinierend

Am Mittwoch (also am 10.02) bin ich mit meinem Tandempartner und Lara nach Santiago de Compostela geflogen. Hier wurden wir natürlich prompt mit Regen und deutschen Temperaturen begrüßt. Die nächsten zwei Tage haben wir mehr oder weniger trocken in Santiago verbracht. Unser Hostel war super süß klein, direkt neben der Kathedrale und da wir ja nun nicht gerade in der Hauptsaison unterwegs waren auch komplett leer. Neben einer Free walking tour, ein paar Museen, reichlich heißer Schokolade und Bier haben wir unsere Tage vor allem mit Skat verbracht. Lara ist ein richtiger Kartenspielcrack und hat uns in die Geheimnisse des Skats eingeweiht. Das Highlight in Santiago war natürlich die Kathedrale, die ist wirklich sehr sehr beeindruckend!!

Am Samstag ging es dann mit unserem frisch gemieteten Fiat 500 in Mintgrün an die Costa da morte (die Küste des Todes) von Galizien. Hier gabs dann eine erste Kostprobe des Unwetters was uns am Sonntag erst so richtig erwischen sollte...Am Ende der Welt (Fisterra nämlich) war der Wind so stark, dass man kaum aufrecht gehen konnte (Familie Eder, ich würde sogar sagen, dass er noch stärker war als im Tongariro National Park :O) Die Nacht haben wir in La Coruna verbracht, nicht wirklich bemerkenswert die Stadt an sich, aber das Essen dort war der absolute Oberhammer!! Pulpo a la gallega bis zum Abwinken. Es war wirklich SO UNFASSBAR lecker!!! Angeblich kann man nirgends in Spanien besser Meeresfrüchte essen..und das kann ich mir tatsächlich vorstellen!Am Sonntag gings weiter nach Ribadeo über die Rias Altas, ein weiterer Küstenabschnitt von Galizien. Hier hatte ich zwischenzeitlich den Eindruck, die Welt würde bald untergehen....Erst mal war da keine Menschenseele, und dann hat sich starker Hagel mit strahlendem Sonnenschein, dickem Nebel, Gewitter und kraaasssem Wind abgewechselt. Ein Glück dass wir mit einem Allradwagen in der steilen Küstenregion unterwegs waren XD kleiner Spaß am Rande, naja wir haben auf jeden Fall überlebt und die Stimmung im Auto war nichts desto trotz sehr ausgelassen!

Montag sind wir weiter nach Santillana del Mar gefahren und haben uns in Altamira Höhlenmalerei von vor 20000 Jahren angeschaut. Dienstag gins dann weiter in die Picos de Europa, ein Naturpark mit Gebirge und Massiven mit über 2000 m Höhe. Am Mittwoch sind wir deshalb auf einen kleineren Berg gekraxelt (nur 1000m, aber auch hier lag Schnee). Auch wieder amüsant, da das ganze überhaupt nicht touristisch ausgebaut ist, es gab am Ende nicht mal mehr einen Weg..nur massenhaft widerkäuende Kühe und wilde Pferde (!!! was zur Hölle?! sowas hab ich auch noch nie gesehen....) Donnerstags gings dann mit dem Auto weiter nach Leon, einer Stadt durch die man auch kommt, wenn man den Camino macht. Sehr sehr schöne Kathedrale, wir hatten fabelhaften Sonnenschein (man mag es kaum glauben...) allerdings bei frostigen Temperaturen....Auf dem Weg dorthin sind wir nochmal durch ein Gebirge gekommen das sehr große Ähnlichkeiten mit der Schweiz hatte...Schnee überall wo man hinschaut und ein Tunnel nach dem andren. Also wirklich mal ein ganz anderes Spanien!!! Freitags sind wir dann auch schon wieder zurück geflogen...Leider, ich hätte es dort oben noch weitere 10 Tage ausgehalten. Bei all dem köstlichen Essen, der frischen Luft und der komplett anderen Kultur habe ich mich pudelwohl gefühlt :)

Naja jetzt bin ich erst mal wieder in Valencia, denn am Montag geht der ernst des Lebens wieder los...Um 8 uhr morgens..........das ist doch nicht normal!!!! 

Ich hoffe euch gehts so gut wie mir!!!

Liebe Grüße an euch alle

Marokko

Dienstag, 09.02.2016

Hallo liebe Leute

laaaaange lange ists her, dass ich das letzte mal einen Eintrag hier hochgeladen habe...Das liegt vor allem daran, dass ich den kompletten Januar über rein gar nichts zu erzählen hatte..Ich war einfach jeden Tag in der Bib und habe für meine Klausuren gelernt...und für kleine Highlights wie den Cirque du Soleil wollte ich nicht extra einen neuen Eintrag machen...naja wie dem auch sei, der langweilige Januar ist endlich vorbei und es gibt wieder spannende tolle Dinge zu berichten!!

Am Samstag, 30.01, habe ich mich mit meinen Freundinnen auf unsere erste lange gemeinsame Reise begeben: Es ging für 9 Tage mit Happy Erasmus nach Marokko!! Und wie nicht anders zu erwarten hatten wir eine unglaublich tolle Zeit mit vielen neuen Erfahrungen.

Wir sind zuerst einmal 22 Stunden mit dem Bus von Valencia nach Chefchauoen gefahren...das heisst dass wir erst Sonntags Nachmittags völlig zerknautscht in Marokko ankamen. Die Strapazen haben sich aber natürlich gelohnt weil schon Chefchauoen wunderschön war. Eine Stadt die einfach komplett blau gestrichen ist!

Am nächsten morgen ging es dann weiter nach Fes und Meknés, zwei Städtchen mit toller Medina, wuseliger Innenstadt und unübersichtlichen Marktständen. Hier werden die Waren noch mit dem Esel zum Laden gefahren..

Am nächsten Morgen ging es dann früh weiter Richtung Wüste, dem Hightlight der ganzen Reise! Wir kamen kurz vor Sonnenuntergang am Hotel an, das direkt neben der Sahara liegt. Da haben wir dann erst mal unsere ganzen Sachen abgestellt und nur das nötigste für die Nacht gepackt. Wir haben nämlich nicht in dem Hotel geschlafen sondern in einem Beduinencamp mitten in der Wüste ca 1,5 Stunden Kamelritt vom Hotel entfernt. Genau, KAMELRITT!! Wir sind wirklich zu unserem Camp auf Kamelen geritten...Klischeehafter gings echt nicht :D War auch ziemlich witzig, allerdings konnte ich nach 30 min schon kaum mehr sitzen...wirklich bequem ist das nämlich nicht..den Abend haben wir dann am Lagerfeuer mit Trommelmusik und einem spektakulärem Sternenhimmel verbracht. Morgens bei Sonnenaufgang sind wir dann zurück zum Hotel geritten und haben den kompletten Tag in der Sahara mit Spazieren, Fotografieren und einer ziemlich abenteuerlichen Jeepfahrt (uns ist dabei auch glatt ein Reifem geplatzt :D) verbracht. 

  

Beim Aufbruch aus der Wüste ist dann erst einmal einer von unsren Bussen in einer Dühne hängen geblieben (das war deswegen äußerst amüsant weil die Jungs aus dem Bus das ganze dann anschieben mussten und weil es zudem ausgerechnet der Bus war, der schon wegen Spritmangel mitten im Atlasgebirge liegen geblieben war  und ein eingeschlagenes Fenster hatte...Katastrophenbus!)In den nächsten Tagen ging es weiter nach Ouarzazate (die Stadt in der die meisten bekannten Wüstenfilme gedreht wurden, zb Gladiator oder Asterix und Obelix) und Marrakech. In Marrakech haben wir unsere Zeit vor allem mit ausgiebigen Shopping in der Medina verbracht ;) 

Den letzten Tag haben wir in Casablanca verbracht, wo wir uns die rieeeeesige Moschee von Hasan 2. angeschaut haben. Wirklich unfassbar beeindruckend!!

Am Sonntag, 07.02, ging es dann über Rabat zurück nach Valencia, hat diesmal auch wieder 20 Sunden gedauert...Seit Montag morgen bin ich jetzt wieder hier. Allerdings bleibt mir gerade mal die Zeit meine Klamotten zu waschen, denn morgen geht es gleich schon wieder weiter nach Santiago de Compostela, Galicia und Asturias!! Dort werde ich bis zum 19.02 sein, danach gibt es noch einmal genaueste Berichte ;)

Ich hoffe es geht euch allen gut!!
Liebe Grüße

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.